Tag 20

Ein wenig Vilnius

An dem Tag habe ich nicht viel gemacht. War nur kurz im Bazar und später kurz in der Innenstadt.

Man konnte nicht schlafen, da es im Raum keine Klima gibt. Es schien am Tag die Sonne und heizte das Hostel, das ganz oben ist, ziemlich auf. Die Klima befindet sich nur im Aufenthaltsraum, es war es brühend heiß. Eine junge Frau aus dem Ami-Land kam auf die geniale Idee, einfach mal die Tür auf zu machen (niemand kam auf die Idee, ganz komisch), danach ging es allmählich.

Morgens hatte ich einfach keine Lust aufzustehen und blieb deshalb liegen. Wurde zum Smartphone-Zombie, in dem ich emails schrieb oder Artikel laß.
Erst gegen 13 Uhr stand ich auf.
Ich wollte in das riesige Einkaufszentrum, wo von die Touristen-Internetseiten schwärmen, um mir was zum anziehen zu kaufen, doch der Straßenhändler vom Vortag, den ich täglich immer wieder begrüßte und auch ansprach, meinte, ich solle lieber zum Bazar fahren. Also ich mit dem Roller hin.
War ich froh, habe bestimmt weniger als die Hälfte ausgegeben und holte mir noch ein bisschen frisches Obst. Ich sah die ganzen frischen Kartoffeln oder anderes Gemüse dort, Pfifferlinge, man, hatte ich Ideen um Essen zu machen.
Danach fuhr ich ins Hostel zurück und unterhielt mich mit den Leuten vor Ort.

Am späten Nachmittag bin ich mit einem Schweden Bier holen gegangen. Er wollte sich noch kurz die Stadt anschauen. Wir verliefen uns, es fing an zu regnen und wir kamen nach ca. 2 – 3 Stunden ins Hostel zurück, aber mit dem Bier!
Im Hostel waren nun auch 3 Polen da, so mit fing ich an mit denen mich zu unterhalten. Gegen 1 Uhr ging ich dann auch schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.